Neue inkrementelle Hebesysteme für die Bewältigung der Herausforderungen beim Schwerlastheben

Menomonee Falls, Wis. – 15 Februar 2017 – Die neuen Hubsysteme der JS-Serie heben Lasten synchron und halten sie mechanisch. Diese neue Technologie bietet Bedienern eine sichere und effiziente Methode, um Herausforderungen beim Heben zu bewältigen. Die JS-Serie hat eine Kapazität von 125 bis 750 Tonnen pro Hebeturm mit einer Hebehöhe zwischen 6 und 20 Metern und einer Seitenlastkapazität von bis zu 5 Prozent, je nach Modell und Hebehöhe.

Das Hubsystem ist ein spezielles Mehrpunkt-Hebesystem mit eigenständiger Hydraulik in jeder Einheit für ordentliche Arbeitsbereiche. Die Lasten werden schrittweise gehoben, indem Stahlkästen, so genannten „Trommeln“, aufeinander gestapelt werden, um Hebetürme für das mechanische Halten der Last zu bilden. Eine typische Systemkonfiguration umfasst vier Hubeinheiten, die unter die einzelnen Ecken einer Last gestellt werden.

„Wir bei Enerpac haben das weltweit größte Produktportfolio für Schwerlasthebe- und Lastkontrollanwendungen“, sagte Pete Crisci, Global Business Development Leader bei Enerpac. „Die Einführung der Hubsysteme der JS-Serie bietet eine sichere und effiziente Möglichkeit, extreme Herausforderungen beim Schwerlastheben mit Präzision und Kontrolle zu bewältigen.“

Die Hubsysteme bieten Präzisionskontrolle, die für viele anspruchsvolle Hebe- und Senkanwendungen geeignet ist. Die Systeme werden durch eine Computersteuereinheit betrieben. Die Hebe- und Senkvorgänge der einzelnen Systeme erfolgen gleichzeitig, während die synchrone Technologie der Computersteuereinheit das Gleichgewicht der Last aufrechterhält.

Typische Anwendungen für Hubsysteme der JS-Serie sind u. a.:

  • Brückenbau und -abbau
  • Heben eines Hafenkrans
  • Undecking von Seilbaggern
  • Heben der Oberseite
  • Schiffsrumpf-Blockinstallation

POWERFUL SOLUTIONS. GLOBAL FORCE.